Golfsport und EMS-Training

 

Eine gute physische und psychische Konstitution sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Runde Golf. Das hochwirksame EMS-Training bietet jedem ambitionierten Golfspieler die Möglichkeit, in nur 20 Minuten pro Woche sein Golfspiel um eine völlig neue Facette zu bereichern.
Der Golfschwung erfordert einerseits Stabilität und andererseits Beweglichkeit, die nur eine ausgewogene Rumpf-, Bein- und Armmuskulatur bieten können. Deshalb müssen alle großen Muskelgruppen des Körpers trainiert werden. 
Das EMS-Training ermöglicht dies bei minimalem Zeitaufwand.
Weite Schläge – für viele Muskelgruppen eine maximale Kraft- und Koordinationsleistung – machen ungefähr 40 Prozent des Spieles aus. Die notwendige Energie für konstante Schwünge kann nur bei Schmerzfreiheit der gesamten Wirbelsäulenregion mobilisiert werden. Die Kräftigung der stabilisierenden, tiefen und oberflächlichen Rückenmuskulatur mittels EMS-Training wirkt hier vorbeugend. 
Die Verletzungsanfälligkeit der Wirbelsäule, die bei den verschiedenen Schwüngen hohen Biege-, Scher- und Rotationskräften ausgesetzt ist, sinkt deutlich.
Ein starkes Muskelkorsett beeinflusst nicht nur die Technik, sondern wirkt sich auch auf die wichtige mentale Seite des Spieles aus.

Mehr unter:

http://www.koerperkonturen.de/pics/presse/pdf

/ems_forschungsergebnisse.pdf

 

Themen

 
» News zum Thema "Laufen"